Direkt zum Inhalt springen

Accesskeys

Elterninformation A - Z

 

Inhaltsverzeichnis

Absenzen von SchülerInnen

Die Eltern/Erziehungsberechtigten sind verantwortlich für den regelmässigen Schulbesuch ihres Kindes und haben jedes Fernbleiben vom Schulunterricht (gilt auch für freiwillige Unterrichtsstunden wie z.B. Musikstunden) gegenüber der Klassenlehrperson mündlich oder schriftlich zu begründen.

Im Krankheitsfall und bei weiteren unerwartet eintretenden Ereignissen, die den Besuch des Unterrichts verunmöglichen, muss die Lehrperson so bald wie möglich, aber vor Unterrichtsbeginn, mündlich oder schriftlich über das Fernbleiben mit der Angabe des Grundes informiert werden.

Denken Sie auch daran, wenn Ihr Kind einen Fachunterricht oder eine Therapie besucht, die entsprechende Fachlehrperson bzw. den/die Therapeuten/in ebenfalls zu informieren (gilt auch für Jokertage).

Auf der Sekundarstufe werden die Absenzen im Zeugnis eingetragen. Es wird unterschieden zwischen „entschuldigten“ und „unentschuldigten“ Absenzen.

Zum Anfang

Absenzen von Lehrpersonen

Grundsätzlich gilt: „Schule findet statt.“

Fehlt die Lehrperson infolge Krankheit, übernimmt eine Stellvertretung die Kinder. Falls keine Vertretung gefunden wird, übernehmen KollegInnen die Betreuung jeweils am Morgen. Auch für die Nachmittage ist die Betreuung in der Schule gewährleistet, jedoch kann in Ausnahmefällen der Unterricht einer Klasse ausfallen.

Wenn Sie auzf eine Betreuung Ihres Kindes angewiesen sind, können Sie Ihr Kind bei der Schulleitung /Schulverwaltung anmelden. Dann wird es in einer andern Klasse betreut.

Zum Anfang

Adressen der Schule

Schulleitung & Hauswart Primarschule
AdresseTelefon

Schulleiter: Trindler Ueli

schulleitung.primar@schulehedingen.ch

044 762 25 83

Hauswart:  Vidak Josip

josip.vidak@schulehedingen.ch

078 820 04 62

 
Kindergarten
AdresseTelefon
Schachen Gamma Schachenstrasse 7, 8908 Hedingen 044 762 25 86
Schachen Beta Vordere Zelglistrasse 6, 8908 Hedingen 044 761 32 03
Güpf 1 Güpfstrasse 13, 8908 Hedingen 044 761 45 39
Güpf 2 Güpfstrasse 13, 8908 Hedingen 044 760 06 90
 
Primarschule
AdresseTelefon
Schachen Alpha & Beta Lehrerzimmer Vordere Zelglistrasse 6, 8908 Hedingen 044 761 32 42
Güpf Lehrerzimmer Güpfstrasse 13, 8908 Hedingen 044 761 67 77
 
Schulleitung & Hauswart SekundarschuleAdresseTelefon
Schulleitung: Thiele Peter schulleitung.sekundar@schulehedingen.ch 044 762 25 84

Hauswart:     Bonomo Beni

beni.bonomo@schulehedingen.ch

078 626 90 01

 
Sekundarschule
AdresseTelefon
Güpf Lehrerzimmer Güpfstrasse 13, 8908 Hedingen 044 761 67 77

Zum Anfang 

Aufgabenstunden/Hausaufgaben

Hausaufgaben bilden eine Ergänzung zum Unterricht. Das Kind soll sich daran gewöhnen, regelmässig selbstständig zu arbeiten und dabei lernen, seine Zeit einzuteilen.

Die Aufgabenstellung soll klar und ohne fremde Hilfe lösbar sein. Wenden Sie sich bei Problemen im Zusammenhang mit Hausaufgaben an die Lehrperson Ihres Kindes.

Auf allen Schulstufen werden betreute Aufgabenstunden für die SchülerInnen angeboten. Nähere Informationen dazu erfolgen durch die Klassenlehrpersonen.

Zum Anfang

Aufnahme/Einschulung

Kinder, die bis zum 30. April das vierte Altersjahr vollendet haben, werden nach den Sommerferien in den Kindergarten eintreten. Ein entsprechendes Formular wird den Eltern im Frühling zugestellt.

Ab 2014 wird die Einschulung jedes Jahr um 2 Wochen erweitert, bis der Einschulungstermin und das Geburtsdatum im 2018 auf den 1. August zusammenfallen.

Siehe auch: Vorzeitige Aufnahme/Einschulung und Rückstellung der Einschulung Kinder, die bis zum 30. April das 6. Altersjahr vollendet haben, treten auf Beginn des darauffolgenden Schuljahres in die Primarstufe über. Der Übertritt in die Primarstufe kann ausnahmsweise nach einem oder drei Jahren Kindergarten erfolgen. Die Primarstufe dauert mit dem Kindergarten in der Regel 8 Jahre, die gesamte Schulpflicht 11 Jahre. Die Sekundarstufe dauert 3 Jahre. Danach ist die obligatorische Schulzeit erfüllt und die Jugendlichen treten in eine Berufsausbildung und ins Erwachsenenleben ein. Nach der 2. oder 3. Sekundarklasse können besonders begabte SchülerInnen nach einer Aufnahmeprüfung in ein Gymnasium übertreten. (siehe Übertritt in ein Kurzzeitgymnasium & Übertritt in ein Langzeitgymnasium). 
Zum Anfang

Begabungs- & Begabtenförderung

Begabungsförderung erfolgt im Regelunterricht. Sie richtet sich nach den vorhandenen Ressourcen der Kinder und ihrem Potenzial. Durch einen individualisierenden, förderorientierten Unterricht werden diese berücksichtigt. Die Lehrpersonen werden dafür von einer schulischen Heilpädagogin/einem schulischen Heilpädagogen zeitweise unterstützt. Zusätzlich unterstützt eine spezielle Fachkraft die Kinder während drei, vier Wochen in den Klassen und führt mit ihnen ein Projekt durch.

Zum Anfang

Berufswahlschule (BWS)

Schülerinnen und Schülern, die in ihrer Berufswahl noch unentschlossen sind oder Defizite in verschiedenen Lernbereichen aufweisen, steht auch der Besuch eines 12. Schuljahres an der Berufswahlschule Limmattal, in Dietikon oder Schlieren als offiziellem Anbieter unserer Schule, offen. Die verschiedenen Klassen sind als besondere Jahreskurse konzipiert und schaffen günstige Voraussetzungen für eine geeignete Ausbildung. Über die verschiedenen Angebote informiert die Broschüre der Berufswahlschule Limmattal. Das Schulgeld übernimmt die Schule; der Elternbeitrag beträgt Fr. 2'500.00.

Nähere Informationen finden Sie auf der Homepage der BWS Limmattal: www.bws-limmattal.ch

Zum Anfang

Besuchstage

Die Schulbesuchstage für die ganze Schule Hedingen (inkl. Kindergarten) finden an jedem 10. des Monats statt, sofern es ein Werktag ist. Ausnahme ist der erste Schultag nach den Ferien. Im Interesse eines möglichst geordneten Schulbetriebes wird darum ersucht, keine Kleinkinder an die öffentlichen Schulbesuchstage mitzunehmen.

Für Kleinkinder bietet der Hort Hedingen (Tel. Anmeldung bis am Vorabend: 079 844 11 33) für CHF 5.00 eine Kinderhüeti von 8.00 – 12.00 h an.

Zum Anfang

Bezirksrat

Der Bezirksrat ist Rekursinstanz für Entscheide der Schulpflege Hedingen. Er wird vom Volk gewählt.

Bezirksrat Affoltern am Albis
Bezirksgebäude
Zentrale
Postfach
8910 Affoltern a.A.

Zum Anfang

Bibliothek Hedingen

In der Bibliothek finden die Kinder eine grosse Auswahl an Büchern, Spielen, DVD’s, CD’s und Kassetten. Die Bibliothek befindet sich auf dem Schulareal Schachen. Sie wird von den Klassen während des Unterrichts besucht. Mehrmals wöchentlich steht sie der gesamten Bevölkerung zur freien Benützung offen.

Bibliothek Hedingen
Trottenweg 12
8908 Hedingen
Tel. 044 761 61 33
bibliothek@hedingen.ch
www.bibliothek-hedingen.ch

Öffnungszeiten
Montag 14.00 - 19.00 Uhr
Dienstag 14.00 - 18.00 Uhr
Mittwoch 10.00 - 12.00 Uhr und 14.00 – 18.00 Uhr
Donnerstag 14.00 – 19.00 Uhr
Samstag 10.00 – 13.00 Uhr

Zum Anfang

Bildungsdirektion

Im Volksschulamt laufen alle Fäden des Schulwesens zusammen. Vorsteher ist der Bildungsdirektor oder die Bildungsdirektorin.

Zum Anfang

Bildungsrat

Er wacht als oberste kantonale Schulbehörde über das gesamte Schulwesen (einschliesslich Hochschulen). Von den sieben Mitgliedern werden vier vom Kantonsrat gewählt, zwei werden von der Lehrerschaft abgeordnet. Die Präsidentin oder der Präsident ist von Amtes wegen das Mitglied des Regierungsrates, welches der Bildungsdirektion vorsteht.

Zum Anfang

Blockzeiten

Auf allen Schulstufen bestehen vierstündige Blockzeiten an allen Vormittagen von 8.20 – 11.50 Uhr. Für Randstunden ohne ordentlichen Schul-Unterricht bietet das Chinderhuus Hedingen Betreuungsangebote an. Die Eltern können ihre Kinder dafür beim Chinderhuus anmelden. Die Angebote sind kostenpflichtig.

Nähere Informationen finden Sie auf der Homepage vom Chinderhuus:
www.chinderhuus-hedingen.ch.

Zum Anfang

Chinderhuus Hedingen

Die Schule hat für die Angebote Mittagstisch und Hort mit dem Verein Chinderhuus eine Leistungsvereinbarung abgeschlossen. Das Chinderhuus ist von Januar bis Dezember, werktags zwischen 6.30 Uhr und 18.30 Uhr, geöffnet. Ausgenommen davon sind zwei Wochen im Sommer und die Tage zwischen Weihnachten und Neujahr. An Feiertagen bleibt das Chinderhuus geschlossen. Der Hort und der Mittagstisch werden an der Schachenstrasse 7, Parterre rechts, angeboten. Alle Absprachen zu diesen Angeboten sowie die Anmeldung dafür haben direkt beim Chinderhuus Hedingen zu erfolgen. Für das Reglement "Beiträge an die schul- und familienergänzende Kinderbetreuung" klicken Sie hier:  

Detaillierte Informationen finden Sie im Internet unter www.chinderhuus-hedingen.ch.  

Krippe – Chinderhuus Hedingen
Lettenackerweg 2
8908 Hedingen
Tel. 043 817 11 33

Hort & Mittagstisch – Chinderhuus Hedingen
Schachenstr. 7
8908 Hedingen
Tel. 079 844 11 33

Susanne Winistörfer / Leiterin Chinderhuus Hedingen
Tel. 043 817 11 33 / susanne.winistoerfer@chinderhuus-hedingen.ch

Moritz Wandeler / Präsident Verein Chinderhuus Hedingen
Tel. 078 642 46 82 / moritz.wandeler@chinderhuus-hedingen.ch

Zum Anfang

Deutsch als Zweitsprache (DaZ)

Kinder, deren Deutschkenntnisse zu gering sind, um ihrem Potenzial entsprechend am Unterricht teilzunehmen, erhalten im Kindergarten integrativen Deutschunterricht. Auf der Primar- und Sekundarstufe wird unterteilt zwischen Anfangsunterricht und Aufbauunterricht.

Im Anfangsunterricht erhalten neu zugezogene SchülerInnen intensive Deutschförderung. Der Aufbauunterricht ist die Fortsetzung der Kindergartenförderung und des Anfangsunterrichts.

Zum Anfang

Dispensationen vom Schulunterricht (ausserhalb der Jokertage)

Für eine voraussehbare Schulabsenz (mit Ausnahme der Jokertage) ist rechtzeitig ein Dispensations-Gesuch vom Schulunterricht einzureichen. Das Gesuch ist schriftlich und frühzeitig an die Schulleitung zu richten.

Lehrpersonen sind berechtigt, bei Vorliegen wichtiger Gründe Urlaub bis höchstens 1/2 Tag zu gewähren. Für einen längeren Urlaub sind die Schulleitungen zuständig (Einreichung schriftliches, begründetes Gesuch).

Das Gesetz verpflichtet die Schulleitungen und Lehrpersonen, bei der Bewilligung von Urlauben Zurückhaltung zu üben. Mit Rücksicht auf die Glaubens- und Gewissensfreiheit werden SchülerInnen auf Verlangen der Eltern an religiösen Feiertagen dispensiert, sofern sie aktiv daran teilnehmen.

 Zum Anfang

Einschulung/Aufnahme

Kinder, die bis zum 30. April das vierte Altersjahr vollendet haben, werden nach den Sommerferien in den Kindergarten eintreten. Ein entsprechendes Formular wird den Eltern im Frühling zugestellt.
Ab 2014 wird die Einschulung jedes Jahr um 2 Wochen erweitert, bis der Einschulungstermin und das Geburtsdatum im 2018 auf den 1. August zusammenfallen.

Siehe auch: Aufnahme/Einschulung oder Vorzeitige Aufnahme/Einschulung und Rückstellung der Einschulung.

Zum Anfang

Elternrat (ERSH)

Die institutionalisierte Elternrat aufgrund des kantonalen Volksschulgesetzes wurde an unserer Schule auf Beginn des Schuljahres 2010/11 eingeführt. Nähere Informationen über den Elternrat finden sich auf der Homepage der Schule. Gerne geben auch die aktuell gewählte Präsidentin respektive der aktuell gewählte Präsident nähere Auskünfte.

Zum Anfang

Exkursionen

Exkursionen sind Klassenausflüge zu bestimmten Unterrichts-Themen und finden während der Unterrichtszeit statt. Sie sind daher für die Kinder obligatorisch. Die Kosten werden von der Schule getragen.

Zum Anfang

Fachstelle für Schulbeurteilung

Die Bildungsdirektion Kanton Zürich, Fachstelle Schulbeurteilung, beurteilt alle Schulen im Kanton Zürich in einem Rhythmus von fünf Jahren. Die Schule Hedingen wurde im Juni 2012 zum zweiten Mal beurteilt. Die Evaluation durch die Fachstelle ermittelt und bewertet in erster Linie die Qualität der Schule als organisatorische, pädagogische und kommunikative Einheit. Sie wird abgeschlossen mit einem schriftlichen Bericht, der Kernaussagen zu bestimmten Qualitätsmerkmalen macht, Stärken und Schwächen festhält sowie Entwicklungshinweise formuliert. Damit erhalten das Schulteam und die Schulpflege wichtig Impulse hinsichtlich der Verbesserung der Schulqualität. Ein Teil dieses Prozesses beinhaltet auch Befragungen und Interviews mit Eltern, SchülerInnen und Lehrpersonen sowie weiterer SchulmitarbeiterInnen in mündlicher und schriftlicher Form. Die Entwicklungshinweise fliessen ins Schulprogramm ein.

Zum Anfang

Familienergänzende Betreuungsangebote

Siehe „Chinderhuus Hedingen“.

Für das Reglement "Beiträge an die schul- und familienergänzende Kinderbetreuung" klicken Sie hier:

Zum Anfang

Ferien und schulfreie Tage

Beachten Sie, dass in Hedingen die Sportferien und die Frühlingsferien zu anderen Terminen stattfinden, als in allen anderen Gemeinden. Den Ferienplan finden Sie auf unserer Homepage unter „Aktuelles und den Downloads“ ganz am Schluss.

Zusätzlich zu den Ferien sind nationale Feiertage und folgende Tage immer schulfrei: Gründonnerstag, Freitag nach Auffahrt

Zum Anfang

Ferienplausch Bezirk Affoltern am Albis

Die Sektion Affoltern am Albis der Pro Juventute Schweiz organisiert für fünf Sommerferien-Wochen ein abwechslungsreiches Angebot für Kinder ab Kindergartenalter. Es werden verschiedene Spiel-, Bastel- und Erlebnisanlässe von wenigen Stunden bis zu einer ganzen Woche, auch mit Übernachtungsmöglichkeit, angeboten. Die entsprechenden Anmeldeinformationen werden im Mai im Affoltemer Anzeiger sowie im Internet auf der Seite www.feriennet.ch/ferienplausch-affoltern publiziert. Melden Sie Ihre Kinder baldmöglichst an, die Angebote sind jeweils rasch ausgebucht.

Zum Anfang

Feuerwehr

Die Feuerwehr kann unangemeldet und unregelmässig Übungen auf dem Schulgelände durchführen, damit die Kinder das korrekte Verhalten im Falle eines Brandausbruchs lernen. Fürchten Sie sich nicht, wenn plötzlich eine Rauchsäule im Bereich des Schulareals aufsteigt – das kann zur Übung gehören. Kommen Sie nicht vorbei und rufen Sie auch nicht in der Schule an; die Telefonleitungen werden in einem Ernstfall dringend benötigt und die Zugänge zu den Schulhäusern müssen für die Rettungskräfte frei sein. In einem Ernstfall würden wir Sie nach der Anwesenheitskontrolle kontaktieren, damit Sie Ihr Kind in Ihre Obhut übernehmen können. Warten Sie deshalb zu Hause auf unseren Anruf.

Zum Anfang

Filmen von Unterrichtssequenzen

Damit Lehrpersonen und Schülerinnen und Schüler sich im Unterricht einmal selber beobachten können, kann es sein, dass Sequenzen des Unterrichts gefilmt werden. Dies dient der Verbesserung des Unterrichtshandelns. Diese Filme werden ausschliesslich für die Förderung von Schülerinnen und Schülern und der Entwicklung des Unterrichts gebraucht. Bei Filmen für Weiterbildungszwecke, für die Forschung oder zur Veröffentlichung wird selbstverständlich die Einwilligung Betroffenen und deren Eltern eingeholt.

Zum Anfang

Förderunterricht auf der Sekundarstufe

Vor und nach einem Wechsel in eine höhere Abteilung haben SekundarschülerInnen die Möglichkeit, einen Förderunterricht zu besuchen. Voraussetzung für Förderunterricht vor dem Wechsel in eine höhere Abteilung ist eine befürwortende Stellungnahme der Klassenlehrperson. Der Förderunterricht findet in der Regel in Gruppen statt und dauert ein bis höchstens zwei Trimester. Die maximal zwei Wochenlektionen Förderunterricht müssen aus organisatorischen Gründen häufig ausserhalb der ordentlichen Schulzeit angesetzt werden. SchülerInnen, die zumutbaren Einsatz vermissen lassen oder den Unterricht stören, werden im Interesse der übrigen SchülerInnen von den Förderlektionen weggewiesen. Die Leistungen im Förderunterricht werden in der Gesamtbeurteilung mitberücksichtigt.

Zum Anfang

Freifächer an der Sekundarschule

Halbjährlich werden einige Freifächer von Lehrpersonen angeboten. Den SchülerInnen wird dies zu gegebener Zeit mit einem Informationsflyer mitgeteilt. Der Schülerbeitrag pro Kurs wird individuell festgesetzt.

Die Organisation sowie die Aufsicht über das Freifach-Angebot obliegen der Schulleitung der Sekundarschule.

Zum Anfang

Freiwillige 12. Schuljahre / Berufsvorbereitungsjahr

Siehe „Berufswahlschule (BWS)“.

Zum Anfang

Gesundheitsdienst

Der Gesundheitsdienst an der Schule Hedingen beinhaltet folgende Angebote:

  • schulärztlicher Dienst
  • schulzahnärztlicher Dienst
  • Schulzahnprophylaxe
  • Läusekontrolle

Weitere Informationen siehe unter  „schulärztlicher Dienst“, „schulzahnärztlicher Dienst“, „Schulzahnprophylaxe“ und „Läuse“.

Zum Anfang

Güpf-Cup

Die SchülerInnen der Sekundarschule treffen sich im Singsaal Güpf. Sie präsentieren einander eine Lerneinheit, die sie im letzten Monat erarbeitet haben und stärken damit ihre Auftrittskompetenz.

Zum Anfang

Gymnasium

Siehe „Übertritt in ein Kurzzeitgymnasium“ und „Übertritt in ein Langzeitgymnasium“.

Zum Anfang

Gymiprüfungsvorbereitung

Jeweils im ersten Semester bietet die Schule Hedingen für SchülerInnen der 6. Klasse sowie der 2. und 3. Sekundarschule ausserhalb der Schulzeiten Vorbereitungskurse an. Ziel des Kurses ist ein Vertraut machen mit den Aufgabenstellungen an den Aufnahmeprüfungen.

Zum Anfang

Handarbeit / Werken

Siehe „Unterrichtsbereiche“.

Zum Anfang

Hausaufgaben/Aufgabenstunden

Siehe Aufgabenstunden/Hausaufgaben.

Zum Anfang

Hort

Siehe „Chinderhuus Hedingen“.

Für das Reglement "Beiträge an die schul- und familienergänzende Kinderbetreuung" klicken Sie hier:

Zum Anfang

Integrative Förderung (IF)

In jeder Klasse der Kindergarten-, Primar- und Sekundarstufe ist ein Schulischer Heilpädagoge/eine Schulische Heilpädagogin in irgendeiner Form am Unterricht beteiligt. Die IF-Ressourcen werden durch die Schulleitung, nach Vorgabe der Bildungsdirektion Zürich, auf die Unterrichtsteams einer Schuleinheit verteilt und gemäss den aktuellen Bedürfnissen in den verschiedenen Klassen in unterschiedlicher Form eingesetzt.

Zum Anfang

Integrierte Sonderschulung (ISR)

Für Schülerinnen und Schüler mit sehr hohem Förderbedarf, welcher durch die Unterstützungsangebote der Schule Hedingen nicht abgedeckt werden kann, besteht die Möglichkeit einer integrierten Sonderschulung.

Diese Schülerinnen und Schüler sind in die Regelklassen integriert und werden während einiger Lektionen durch eine Heilpädagogin oder durch einen Heilpädagogen unterstützt.

Zum Anfang

Jokertage

Die Schülerinnen und Schüler vom Kindergarten bis zur Sekundarstufe können dem Unterricht während zweier Tage pro Schuljahr ohne Vorliegen von Dispensationsgründen fernbleiben. Nähere Ausführungsbestimmungen zu den Jokertagen finden sich auf der Website der Schule unter „Downloads / Jokertage“.

Zum Anfang

Kindergarten

Nach der Annahme des neuen Volksschulgesetzes vom 1.07.2009 ist der Kindergartenbesuch obligatorisch. Er dauert in der Regel 2 Jahre. Kinder, die das vierte Altersjahr vollendet haben, werden nach den Sommerferien in den Kindergarten eintreten. Die nachstehende Tabelle zeigt Ihnen, mit welchem Geburtsdatum der Kindergarteneintritt erfolgt

 Klasse

 Schuljahr 2016/17

 Schuljahr 2017/18

1. Kindergarten 01.06.11 - 15.06.12 16.06.12 - 30.06.13
2. Kindergarten 16.05.10 - 31.05.11 01.06.11 - 15.06.12

 

 TageszeitAuffangzeitUnterrichtszeit
Vormittag 08:00 - 08:30 Uhr 08:30 - 11:55 Uhr
Nachmittag   13:40 - 15:20 Uhr

 Zum Anfang

Kindergartenzuteilung  

Aufgrund der eingeschriebenen Kinder aus den einzelnen Quartieren legt die Schule jedes Jahr die Einzugsgebiete für die Kindergärten neu fest. Die Zuteilungsgrenzen können dabei von Jahr zu Jahr variieren.

Die Schulleitung nimmt die Klasseneinteilung auf allen Stufen – unter Einbezug der Lehrpersonen – nach folgenden Kriterien vor:

  • Schulweg
  • Verhältnis Mädchen/Knaben
  • Soziale Ausgewogenheit der Klasse
  • Klassengrössen

Kinderhort

Siehe „Chinderhuus Hedingen“.

Für das Reglement "Beiträge an die schul- und familienergänzende Kinderbetreuung" klicken Sie hier:

Zum Anfang

Klassenlager

Lernen findet nicht nur im Schulzimmer, sondern zeitweise auch an einem anderen Ort mit anderen stofflichen und pädagogischen Schwerpunkten statt. Klassenlager sind Schulverlegungen an einen anderen Ort der Schweiz. Sie sind daher für die Kinder obligatorisch.

Klassenlehrpersonen als Lagerleiter gestalten mit den Kindern eine intensive Zeit in der Gemeinschaft. Diese lernen zusammen und arbeiten an einem oder mehreren Themen. In der Mittelstufe finden ein bis zwei Klassenlager statt. Die Eltern übernehmen einen Verpflegungsbeitrag nach kantonal geregeltem Ansatz. Die übrigen Kosten werden von der Schule getragen.

Für das Reglement "Beiträge an den Besuch der Musikschule bzw. andere Angebote der Schule (z.B. Ski- und Klassenlager)" klicken Sie hier:

Zum Anfang

Klassenzuteilung

Aufgrund der Schülerzahlen werden die Einzugsgebiete für die Primarschulhäuser jedes Jahr neu festgesetzt. Ausgewogene Klassen erfordern gelegentlich auch Kompromisse und das Verständnis der Eltern für schulhausübergreifende Regelungen. Werden in einem Schulhaus Klassen parallel geführt, werden die Kinder durch die Schulleitungen, in Zusammenarbeit mit den Klassenlehrpersonen sowie den Kindergärtnerinnen in die Klassen eingeteilt. Es werden folgende Kriterien berücksichtigt:

  • Leistungsmässige Ausgewogenheit der Klasse
  • Soziale Ausgewogenheit der Klasse
  • Schulweg
  • Verhältnis Mädchen/Knaben
  • Klassengrössen

Zum Anfang

Kontakt Eltern – Lehrpersonen – Schulleitung – Schulpflege

Eine gute Beziehung zwischen den Eltern und der Lehrperson ist eine wichtige Voraussetzung, die auch für den Schulerfolg förderlich ist.

Sollten in diesem Kontakt Schwierigkeiten oder Spannungen auftreten, ist es wichtig diese anzugehen. Wird im Gespräch kein Konsens erreicht, kann als nächster Schritt die Schulleitung konsultiert werden. Selbstverständlich steht den Eltern und SchülerInnen zu jedem Zeitpunkt auch die Schulsozialarbeit für Beratungen zur Verfügung.

Neben dem Einzelgespräch und den offiziellen Schulbesuchstagen steht es den Lehrpersonen offen, zusätzliche Eltern-Kontakte zu schaffen. Wir empfehlen Ihnen als Eltern, den Kontakt zur Klassenlehrperson auch von Ihrer Seite zu pflegen. Bitte kontaktieren Sie Lehrpersonen nach der Unterrichtszeit.

Zum Anfang

Kurse in heimatlicher Sprache und Kultur (HSK)

Die Kurse werden durch die zuständigen Konsulate organisiert und sind ein Zusatzunterricht für fremdsprachige Kinder, mit dem Ziel, die Kenntnisse ihrer Muttersprache und Herkunftskultur zu erweitern. Die Anmeldung erfolgt durch die Eltern. Einige Kurse sind kostenpflichtig.

Zum Anfang

Läuse

Läuse kommen auf der ganzen Welt häufig vor. Sie sind in schwarzen, braunen, blonden, roten und grauen sowie in kurzen und langen Haaren zu finden. Hauptsächlich sind davon Kinder befallen, aber auch bei Erwachsenen sind Läuse nicht selten.

Das Auftreten von Kopfläusen erfolgt schubweise, manchmal treten sie epidemieartig nach den Schulferien auf. Kopfläuse können sehr lästig sein, sind aber für die Gesundheit ungefährlich. Im schlimmsten Fall kommt es zu lokalen Entzündungen durch das Kratzen.

Es ist wichtig, dass ein Läusebefall sofort der Klassenlehrperson gemeldet wird, damit geeignete Massnahmen eingeleitet werden können. Unsere Laustante besucht betroffene Klassen, stellt fest, bei welchen Kindern Nissen vorhanden sind und gibt Informationen ab. Auch Eltern steht sie zur Beratung zur Verfügung. Nach den Sommerferien findet jeweils eine flächendeckende Kontrolle  in allen Klassen statt.

Weitere Informationen zum Thema Läuse finden Sie auf www.kopflaus.ch unter „Merkblätter“.

Zum Anfang

Lehrpersonen

Die Lehrpersonen sind verantwortlich für die Planung und Durchführung des Unterrichts. Ihre Tätigkeit ist dem Berufsauftrag, dem Lehrplan des Kantons Zürich, dem Leitbild und dem Schulprogramm der Schule Hedingen verpflichtet. Die Klassen- und Fachlehrpersonen sind die ersten Ansprechpartner für die Eltern bei Fragen, die ihr Kind betreffen.

Lehrpersonen haben auch ein Privatleben. Bitte kontaktieren Sie Lehrpersonen auf dem Klassenhandy nach dem Unterricht oder auf der Schulmailadresse und nur in dringenden Fällen zu Hause.

Zum Anfang

Leitbild

Das vom Schulteam erarbeitete Leitbild orientiert sich am Lehrplan der Volksschule des Kantons Zürich und bildet die Grundlage für eine nachhaltige Entwicklung der Schule. Im Leitbild werden Visionen, Werte und Verhaltensgrundsätze beschrieben, die alle Beteiligten anstreben. Aus dem Inhalt werden periodisch Schwerpunkte gesetzt. Zu diesen werden im Schulprogramm erreichbare Ziele formuliert, umgesetzt und überprüft.

Die aktive Unterstützung durch Behörden, Eltern und Öffentlichkeit ist zur Erreichung dieser Ziele unerlässlich. Das Leitbild finden Sie hier.

Zum Anfang

Logopädie

Die logopädische Therapie richtet sich an SchülerInnen, welche Auffälligkeiten und Abweichungen in ihrer Sprach- und Kommunikationsentwicklung aufweisen. Zur Prävention wird mit den Kindergartenklassen systematische Sprachförderung betrieben. Zur Früherkennung und Kontrolle werden im Kindergarten und in der Unterstufe logopädische Reihenuntersuchungen durchgeführt.

Zum Anfang

Mittagstisch

Siehe „Chinderhuus Hedingen“.

Für das Reglement "Beiträge an die schul- und familienergänzende Kinderbetreuung" klicken Sie hier:

Zum Anfang

Musikalischer Grundkurs

In unserer Gemeinde besuchen die Kinder kostenlos einen musikalischen Grundkurs (1. und 2. Primarschulklasse), der in den Stundenplan integriert ist.

Zum Anfang

Musikschule Knonaueramt (MSKA)

Die Musikschule Knonaueramt bietet Instrumentalunterricht einzeln oder in Gruppen an. Sie vermittelt auch die Miete der Instrumente. Zusätzlich kann bei entsprechenden Fähigkeiten auch in Orchestern mitgespielt oder in Chören mitgesungen werden. Informationen erhalten Sie beim Sekretariat der Musikschule oder auf deren Homepage.

Für das Reglement "Beiträge an den Besuch der Musikschule bzw. andere Angebote der Schule (z.B. Ski- und Klassenlager)" klicken Sie hier:

Musikschule Knonaueramt
Postfach
8910 Affoltern am Albis
Tel. 044 761 99 11
sekretariat@mska.ch
www.musikschuleknonaueramt.ch

Gesuche um Schulgelderlass sind direkt an die Musikschule Knonaueramt zu richten. Die Beteiligung der Schulgemeinde Hedingen richtet sich nach den finanziellen Verhältnissen des Gesuchsstellers.

Zum Anfang

Pause

Die 20-minütige Pause am Vormittag zwischen 9.55 und 10.15 h dient den Kindern zur Erholung und zum sozialen Austausch über die eigene Klasse hinweg. Sie werden dabei von einzelnen Lehrpersonen beaufsichtigt und dürfen das Schulareal nicht verlassen.

Zum Anfang

Pflicht- und Wahlfächer an der Sekundarschule

In den 3. Sekundarklassen gliedert sich der Unterricht in einen Pflicht- und in einen Wahlpflichtbereich. Die SchülerInnen wählen im Wahlpflichtbereich aufgrund einer Standortbestimmung unter Berücksichtigung des Stellwerktestes in der 2. Sekundarklasse die Fächer aus, die zum Erreichen der Lernziele zum Abschluss der 3. Sekundarklasse am besten passt. Dies geschieht im Rahmen eines schulischen Standortgespräches.

Zum Anfang

Primarstufe

Kinder, die bis zum 30. April das 6. Altersjahr vollendet haben, treten auf Beginn des darauffolgenden Schuljahres in die Primarstufe über. Der Übertritt in die Primarstufe kann ausnahmsweise nach einem oder drei Jahren Kindergarten erfolgen. Die Primarstufe dauert mit dem Kindergarten in der Regel 8 Jahre, die gesamte Schulpflicht 11 Jahre. Der erste Schultag für die neuen 1. Klässler ist der Montag der Kalenderwoche 34. Stundenpläne werden an der Unter- und Mittelstufe so gestaltet, dass sich in der Regel am Vormittag Blockzeiten von 08.20 bis 11.50 Uhr ergeben.

Zum Anfang

Projektwoche

Sporadisch organisiert die Schule Hedingen eine Projektwoche. Die ganze Schule oder die Primarstufe und die Sekundarstufe getrennt, nimmt an einer speziellen Erlebniswoche auf dem Schulareal teil. Dies kann auch bedeuten, dass der Stundenplan geändert wird. Die Betreuung der Kinder zu den Blockzeiten ist jedoch jederzeit sichergestellt. Entsprechende Informationen zu einer Projektwoche werden den Eltern frühzeitig schriftlich mitgeteilt.  

Zum Anfang

Promotionen

Wenn Kinder das Jahreslernziel nicht erreichen oder eine Klassen-Wiederholung aus andern Gründen sinnvoll erscheint, stellt die Klassenlehrperson nach Anhören der Eltern (in einem schulischen Standortgespräch) einen Antrag auf Nicht-Promotion. Die Entscheidung darüber liegt bei der Schulleitung. Es gilt auch hier grundsätzlich das Konsensverfahren resp. der Ablauf bei Uneinigkeit (siehe auch „Übertritt in die Primarstufe“). Im Mittelpunkt des Promotionsentscheides sollte immer die Frage stehen: Was dient dem Kind am besten? Als Entscheidungsgrundlagen können dabei schulpsychologische Abklärungen und Berichte dienen.

Neben der leistungsmässigen Beurteilung spielt vor allem die Reife des Kindes, so wie seine Sozial- und Selbstkompetenz eine gross Rolle. In begründeten Ausnahmefällen ist eine provisorische Beförderung möglich (mit einer Bewährungszeit von acht Schulwochen nach dem Schuljahresbeginn).

Dem Ersuchen der Eltern für eine freiwillige Klassen-Repetition kann bei Vorliegen besonderer Umstände entsprochen werden. Die 6. Klasse kann nur in Ausnahmefällen (z.B. bei längeren Abwesenheiten infolge Krankheit oder Unfall) repetiert werden. Eine Wiederholung zur Erreichung einer höheren Einstufung ist gemäss Volksschulgesetz nicht gestattet.

Besonders begabte Schulkinder, die in ihrer Klasse deutlich unterfordert sind, haben die Möglichkeit, ein Schuljahr zu überspringen. Das Überspringen unterer Klassen ist dabei vorzuziehen.

Zum Anfang

Psychomotorik (PMT)

Die psychomotorische Therapie richtet sich an SchülerInnen, welche Auffälligkeiten und Abweichungen in ihrer Bewegungsentwicklung und ihrem Bewegungsverhalten aufweisen (Koordination, Grob-, Fein- und Grafomotorik). In den Kindergartenklassen wird präventive Bewegungsförderung durchgeführt.

Zum Anfang

Psychotherapie

In der schulisch angezeigten Psychotherapie werden die SchülerInnen in der Bewältigung ihrer seelischen Probleme und Leiden sowie in ihrer Persönlichkeitsentwicklung spezifisch unterstützt.

Zum Anfang

Religion und Kultur

Das Fach „Religion und Kultur“ ist so aufgebaut, dass alle SchülerInnen daran teilnehmen können, unabhängig der Herkunft und Religionszugehörigkeit. Das Fach vermittelt Kenntnisse über alle wichtigen Welt-Religionen. Es gehört zur Allgemeinbildung und fördert das Verständnis für die heutige Welt. Das Fach respektiert die Weltanschauungen und Einstellungen von Eltern und Kindern. „Religion und Kultur“ ist kein Bekenntnisunterricht. Die verfassungsmässige Glaubens- und Gewissensfreiheit wird nicht angetastet. Ab dem Schuljahr 2013/14 wird „Religion und Kultur“ auf allen Stufen als obligatorisches Fach unterrichtet.

Zum Anfang

Rückstellung der Einschulung

Für eine Rückstellung vom ordentlichen Eintritt in den Kindergarten um ein Jahr ist ein Gesuch bis Mitte März an die Schulverwaltung einzureichen (es ist ein ärztliches Zeugnis und allfällige vorhandene Berichte von Krippenleiterinnen oder Spielgruppenleiterinnen beizulegen). Einer Rückstellung kann entsprochen werden, wenn den im Kindergarten zu erwartenden Schwierigkeiten nicht mit sonderpädagogischen Massnahmen begegnet werden kann. Der Entscheid über eine Rückstellung erfolgt durch die Schulleitung der Primarschule.

Zum Anfang

Schulanlässe

Traditionell finden an der Schule Hedingen folgende Schulanlässe statt:

  • Begrüssung der neuen SchülerInne am ersten Schultag nach den Sommerferien
  • Räbeliechtliumzug
  • Skilager (für Mittelstufen- & OberstufenschülerInnen in der 1. Sportferienwoche)
  • Wellentag (jeweils gegen Ende Juni jeden Jahres)
  • Spiel- & Sporttag
  • Besuchstage (immer am 10. jeden Monats, sofern es ein Werktag ist)
  • Schulschlussfeier am letzten Schultag vor den Sommerferien
  • Schachen- / Güpftreff (Versammlung aller SchülerInnen des Schulhauses)
  • Herbst- bzw. Frühlingswanderung

Zum Anfang

Schulärztlicher Dienst

Die gesetzlich vorgeschriebenen ärztlichen Vorsorgeuntersuchungen erfolgen in der 5. Klasse und 2. Sekundarklasse beim Schularzt med. pract. Thomas Scholer, Haldenstrasse 5, 8908 Hedingen. Die Schulverwaltung organisiert die klassenweise durchgeführten Arztbesuche.

Auf besonderen Wunsch der Eltern, kann diese Untersuchung auch durch die Eltern bei ihrem Kinder- bzw. Hausarzt durchgeführt werden. In diesem Fall tragen die Eltern die Kosten dafür. Die Mitteilung über den erfolgten Untersuch erfolgt an die Schulverwaltung, welche die Kontrolle darüber ausübt.

In der 5. Primarschulklasse erfolgt zusätzlich die Kontrolle des Impfstatus. Dafür werden die Impfausweise durch den Schularzt kontrolliert. Es erfolgt eine schriftliche Mitteilung über notwendige Nachimpfungen an die Eltern.

Im ersten Kindergartenjahr werden die Untersuchungen in der Regel vom Privatarzt durchgeführt und die Kosten übernimmt die Krankenkasse. Der Besuch beim Arzt wird von der Schulverwaltung kontrolliert, da es sich um eine obligatorische Untersuchung handelt.

Zum Anfang

Schulbehörden

Im Kanton Zürich sind die ausführenden Behörden wie folgt organisiert:

  • Regierungsrat des Kantons Zürich
  • Bildungsrat des Kantons Zürich
  • Bildungsdirektion des Kantons Zürich
  • Bezirksrat Affoltern am Albis
  • Schulpflege Hedingen

Im Kanton Zürich werden die Schulgesetze von Kantonsrat, Bildungsrat und Bildungsdirektion zusammen mit der Lehrerschaft erarbeitet und dem Stimmvolk zur Genehmigung unterbreitet.

Siehe auch „Bildungsrat“, „Bildungsdirektion“, „Bezirksrat“ und „Schulpflege“.

Zum Anfang

Schulbesuchstage

Die Schulbesuchstage für die ganze Schule Hedingen finden an jedem 10. des Monats statt, sofern es ein Werktag ist. Ausnahme ist der erste Schultag nach den Ferien. Im Interesse eines möglichst geordneten Schulbetriebes wird darum ersucht, keine Kleinkinder an die öffentlichen Schulbesuchstage mitzunehmen. Für Kleinkinder bietet der Hort Hedingen (Tel. Anmeldung bis an Vorabend: 079 844 11 33) für CHF 5.00 eine Kînderhüti von 8:00 - 12:00 h an.

Zum Anfang

Schul- und Gemeindebibliothek

Siehe „Bibliothek“.

Zum Anfang

Schulisches Standortgespräch (SSG)

Ein schulisches Standortgespräch wird dann geführt, wenn die aktuelle Situation einer Schülerin oder eines Schülers gemeinsam besprochen und eingeschätzt werden soll. Es ist vor allem dann angezeigt, wenn ein besonderes pädagogisches Bedürfnis des Kindes vermutet wird. Ziel ist es, gemeinsam angemessene Massnahmen für die gegenwärtige schulische Situation zu finden, welche dann am wirkungsvollsten sind, wenn sie von allen Beteiligten getragen werden. Im schulischen Standortgespräch bringen alle Teilnehmenden (Eltern, Lehrperson, ev. weitere Fachpersonen) ihre Beobachtungen und Sichtweisen ein. Auf dieser Grundlage werden dann Entscheide gefällt und eventuell Massnahmen beantragt. Wenn ein Kind Unterstützungsmassnahmen erhält, so werden diese regelmässig an einem Schulischen Standortgespräch überprüft.

Zum Anfang

 

Schulkonferenz

Die Schulkonferenz ist das Gremium der an der Schule tätigen Lehrerinnen und Lehrer. Ihr gehören sämtliche Lehrpersonen an. Die Schulkonferenz legt das Schulprogramm fest und setzt sich mit den pädagogischen Schwerpunkten und der Ausrichtung der Schule sowie den Problemen des Schulalltages auseinander. Sie setzt mit den in der Jahresplanung festgelegten Aktivitäten und Projekten das Schulprogramm um.

Zum Anfang

Schulleitung (SL)

Die Schulleitung ist für den operativen Bereich zuständig, das heisst für die Führung der Schule im Alltag. Sie ist verantwortlich für die personelle und pädagogische Führung, für die Verwaltung der zugeteilten Finanzen und die Organisation. Sie führt Mitarbeitergespräche durch und ist an der Mitarbeiterbeurteilung durch die Schulpflege beteiligt. Zusammen mit der Schulkonferenz - dem Kollegium aller Lehrerinnen und Lehrer einer Schule - erarbeitet sie das Schulprogramm und ist unter Mitwirkung der Konferenz zuständig für die Schul- und Qualitätsentwicklung. Die Schulleitung wirkt mit beratender Stimme bei Personalgeschäften der Schulpflege mit. In Zusammenarbeit mit der Schulpflege vertritt sie die Schule in der Öffentlichkeit.

Gesprächstermine mit der Schulleitung können telefonisch vereinbart werden. 

telefonische ErreichbarkeitTelefon

Schulleitung Primarschule

Trindler Ueli

mehr oder weniger täglich

08:30-11:00 Uhr und 14:00 - 17:00 Uhr

044 762 25 83

Schulleitung Sekundarschule

Thiele Peter

Dienstag: 10:30-12:00 Uhr

Donnerstag: 15:30-17:00 Uhr

044 762 25 84

Schulleitung Sonderpädagogik Primarstufe

Sauter Rita

  044 762 25 89

Zum Anfang

Schulpflege (Strategische Führung der Schule) (SP)

Die Schulpflege ist die politische Behörde. Sie führt und beaufsichtigt die Schule. Sie ist verantwortlich für den Vollzug von Erlassen und Beschlüssen des Kantons. Unter Berücksichtigung dieser Rahmenbedingungen ist sie zuständig für die strategische Ausrichtung und für das Angebot der Schule. Sie genehmigt das Schulprogramm und überprüft dessen Zielerreichung. In ihren Verantwortungsbereich fallen die Anstellung und Entlassung der Schulleitung und der Lehrpersonen, sowie die Zuteilung der Finanzmittel an die Schule. Bei Anordnungen der Schulleitung ist die Schulpflege erste Rekursinstanz. Die Schulpflege Hedingen besteht aus sieben Mitgliedern, welche die behördliche Tätigkeit im Nebenamt ausüben. Der Präsident/die Präsidentin ist auch Mitglied des Gemeinderates, da die Schulgemeinde und die politische Gemeinde in Hedingen eine Einheitsgemeinde bilden.  

Die aktuellen AmtsinhaberInnen finden Sie auf unserer Homepage unter Organisation - Schulpflege.

Zuschriften an die Schulpflege sind an die Adresse der Schulverwaltung zu richten.

Zum Anfang

Schulpsychologischer Dienst (SPD)

Der Schulpsychologische Dienst unterstützt die Gemeinden bei der Betreuung von Kindern und Jugendlichen durch Diagnostik und Beratung. Eine SPD-Abklärung ist in folgenden Situationen erforderlich: offene Fragen, Uneinigkeit zwischen den Beteiligten, individuelle Lernziele in einem Fachbereich (verbunden mit Lernbericht im Zeugnis), Zuweisung zu einer Psychotherapie und Zuweisung zu einer Sonderschulung (alle Formen). In aller Regel braucht es für die schriftliche Auftragserteilung zuerst ein schulisches Standortgespräch. Für eine Kurzberatung können sich Eltern oder Lehrpersonen direkt melden.  

Schulpsychologischer Dienst Affoltern am Albis
Untere Bahnhofstrasse 35
Postfach 707
Tel. 043 322 70 90
sekretariat@spd-bezirk-affoltern.ch
www.spd-bezirk-affoltern.ch

Zum Anfang

Schulreise

In der Regel findet jährlich eine Schulreise statt (ausgenommen in dem Jahr, in welchem ein Klassenlager auf dem Programm steht).

Schulreisen finden während der Unterrichtszeit statt. Sie sind daher für die Kinder obligatorisch. Die Kosten, mit Ausnahme der Verpflegung, werden von der Schule getragen.

Zum Anfang

Schulsozialarbeit (SSA)

Die Schulsozialarbeit unterstützt und fördert die Befähigung der Kinder und Jugendlichen, eine für sie zufriedenstellende Lebensgestaltung zu erreichen. Sie beugt mit gezielten Massnahmen sozialen Problemen im Schulalltag vor. Die Schulsozialarbeit ist ein niederschwelliges Angebot, das von allen Beteiligten des Schulumfelds in Anspruch genommen werden kann.

SchulhausWochentagTelefon / E-Mail
Schulhaus Alpha, Beta & Gamma Montag & Donnerstag
jeweils von 09.00 - 12.00 h
und      von 13.00 - 16.00 h

Tel. 079 206 74 43
schulsozialarbeit@schulehedingen.ch
Schulhaus Güpf Dienstag & Freitag
jeweils von 09.00 - 12.00 h
und      von 13.00 - 16.00 h
 
Tel. 079 206 74 43
schulsozialarbeit@schulehedingen.ch

Gespräche ausserhalb dieser Termine sind gegen Absprache gerne möglich.

Patrizia Pedone Karaca
Schule Hedingen
Schulsozialarbeit
Schachenstrasse 7
8908 Hedingen

Zum Anfang

Schulverwaltung (SV)

Die Schulverwaltung ist für die Verwaltungsaufgaben unter Beachtung aller übergeordneten Vorschriften und Gesetze zuständig. Sie ist Anlaufstelle für Eltern, Behördenmitglieder, Schulleitung, Mitarbeitende, Bevölkerung, Ämter und andere und verantwortlich für die Personaladministration sämtlicher Mitarbeitenden. Zusätzlich ist die Schulverwaltung gemeinsam mit den beiden Schulleitungen von Primarschule und Sekundarschule Teil der operativen Führung der Schule Hedingen.

Schule Hedingen
Schulverwaltung
Schachenstrasse 7
Postfach 45
8908 Hedingen
schulverwaltung@hedingen.ch

Siegrist Jörg 
Leitung
Tel. 044 762 25 85

Buol Renata
Sachbearbeiterin 
Tel. 044 762 25 85

ÖffnungszeitenUhrzeit
Montag – Donnerstag 08.30 –  11.30 Uhr
Freitag geschlossen

An Feiertagen und in den Schulferien bleibt die Schulverwaltung geschlossen.

Zum Anfang

Schulzahnärztlicher Dienst (Schulzahnpflege)

Die Kinder werden ab dem 1. Kindergartenjahr von Dr. med. dent. Oren Kalkstein, Obere Bahnhofstrasse 25, 8910 Affoltern am Albis untersucht. Die Kosten für den schulzahnärztlichen Untersuch werden von der Schule übernommen. Die Schulverwaltung organisiert die klassenweisen Zahnarztbesuche und informiert die Eltern.

Für das Reglement "Beiträge an die nicht gedeckten Kosten von Zahnbehandlungen" klicken Sie hier:

Zum Anfang

Schülerparlament

Das Schülerparlament ist die Schülerpartizipation der Schule Hedingen. Alle treffen sich regelmässig und beraten und beschliessen über Anliegen, die sie beschäftigen und wo sie sich eine Änderung wünschen. Eine Lehrperson begleitet das Schülerparlament und bringt die Anliegen in die Schulkonferenz ein.

Zum Anfang

Schülerunfallversicherung

Siehe „Versicherung“.

Zum Anfang

Schulweg

Der Schulweg ist vor allem für die jüngeren Schülerinnen und Schüler besonders faszinierend und ein wichtiges Erfahrungsfeld. Darum ist es wichtig, dass die Kinder ihren Schulweg eigenständig unter die Füsse nehmen und nicht mit dem Auto in die Schule gefahren werden. Für die Kinder ist es wichtig, mit ihren Kameradinnen und Kameraden auf dem Schulweg zu plaudern, Erfahrungen und Entdeckungen zu machen. Verständlicherweise haben aber Eltern auch Angst vor den Gefahrenquellen unserer Zeit.

Wir empfehlen Ihnen, das selbstständige Begehen des Schulweges zusammen mit Ihrem Kind zu besprechen und schrittweise vorzubereiten. Die Schule informiert die Eltern beim Schuleintritt in den Kindergarten sowie am ersten Elternabend der 1. Primarschulklassen über korrekte Verhaltensweisen und ideale Wege. Denken Sie daran: Nicht immer ist der kürzeste auch der sicherste Weg und benützen Sie immer die Unterführungen der Hauptstrasse!

Bei Bedarf steht Ihnen für Ratschläge auch der Verkehrserzieher der Kantonspolizei Zürich, Herr Peter Baumann, zur Verfügung. Wie überall ist es aber auch gerade im Strassenverkehr sehr wichtig, dass Sie als Eltern den Kindern jederzeit ein gutes Vorbild sind. Der Schulweg liegt grundsätzlich in der Verantwortung der Eltern.

Zum Anfang

Schulwegsicherung

Die Belange der Schulwegsicherung werden durch die Sicherheitskommission der Gemeinde Hedingen wahrgenommen. Die Interessen der Schule für diese Fragen vertritt in der Kommission der Gemeinde ein/e Delegierte/r der Schulpflege (aus dem Ressort „Liegenschaften“).

Zum Anfang

Schulzahnprophylaxe

Die Schulklassen werden auf allen Stufen regelmässig von der Schulzahnprophylaxe-Assistentin besucht. Sie werden dabei im korrekten Putzen der Zähne angeleitet und erhalten Informationen zu gesunder und zahnschonender Ernährung.

Zum Anfang

Schülerzuteilung

Siehe „Kindergartenzuteilung“ und „Klassen-Einteilung“.

Zum Anfang

Schulprogramm

Das Schulprogramm beschreibt die Schulentwicklung und definiert die verschiedenen Projekte und Aktivitäten, mit denen die Qualität der Schule und des Unterrichts gepflegt und gefördert wird. Das Schulprogramm wird von der Schulkonferenz erarbeitet und von der Schulpflege genehmigt. Es beinhaltet jeweils einen Planungshorizont von vier Jahren.

Zum Anfang

Schwimmunterricht

Für den Schwimmunterricht wird das Schulschwimmbecken in Ottenbach benützt. Die Kinder werden während der Unterstufenzeit rund 55 Lektionen von einer Schwimmlehrperson unterrichtet, unterstützt von den Lehrpersonen. Der Transport nach Ottenbach erfolgt mit einem Privatbusunternehmen auf Kosten der Schule Hedingen.

Zum Anfang

Sekundarstufe

Im Schulhaus Güpf besuchen die Schülerinnen und Schüler die Sekundarstufe in den Abteilungen A, B oder C in altersdurchmischten Lerngruppen (Mosaikschule). Ein wichtiges Ziel aller drei Abteilungen ist die optimale Vorbereitung auf eine Berufslehre oder weiterführende Schulen. Sehr gute SchülerInnen haben die Möglichkeit, sich nach der zweiten oder dritten Klasse für die Eintrittsprüfung einer Mittelschule (Gymnasium) anzumelden.

Siehe „Übertritt ins Kurzzeitgymnasium“, „Übertritt ins Langzeitgymnasium“ und –„Gymi-Vorbereitung“.

Veränderte Unterrichtszeiten Sek 2015-16

Zum Anfang

Senioren im Klassenzimmer

Seniorinnen und Senioren stellen der Schule Hedingen ihre Lebenserfahrung, ihr Wissen, ihre Zeit und Geduld zur Verfügung. Dadurch begegnen sich drei Generationen im Klassenzimmer: Kinder, Lehrperson und Seniorin und Senior profitieren im Unterricht voneinander.

Die Begegnung zwischen Menschen unterschiedlichen Alters ermöglicht Erfahrungen, die in keinem Lehrbuch stehen.

Die Seniorinnen und Senioren unterstützen die Lehrpersonen im Kindergarten, auf der Unter- und Mittelstufe sowie auf der Sekundarstufe. Sie machen unter anderem mit beim Rechnen und Lesen mit einzelnen Kindern, beim Geschichten erzählen und Vorlesen, beim Französisch- und Englischunterricht, als Zeitzeugen in Geschichtsstunden und beim Werken und Handarbeiten. Die Erteilung des Unterrichts sowie die Führung der Klasse bleiben immer in der Verantwortung der Fachperson.

Voraussetzung für eine Zusammenarbeit von Lehrperson und Seniorin oder Senior ist die Offenheit, etwas Neues auszuprobieren sowie die Bereitschaft, den Dialog miteinander zu pflegen und die Ressourcen zu Gunsten der Kinder einzusetzen.

Interessiert: Melden Sie sich bei der Schulleitung.

Zum Anfang

Skilager

Die Schule Hedingen organisiert Skilager für die Mittelstufe der Primarschule sowie für die Sekundarstufe in der ersten Woche der Sportferien. Weitere Einzelheiten werden durch die Lehrpersonen mitgeteilt.

Für das Reglement "Beiträge an den Besuch der Musikschule bzw. andere Angebote der Schule (z.B. Ski- und Klassenlager)" klicken Sie hier:

Zum Anfang

Sonderpädagogisches Angebot

Die Regelschule ist der Ort für das gemeinsame Lernen. Obwohl sich alle Kinder hinsichtlich Entwicklungsstand, Lern- und Leistungsfähigkeit, sozialer und sprachlicher Herkunft und Verhalten unterscheiden, sollen sie gemeinsam und den individuellen Bedürfnissen entsprechend gefördert werden. Dieses Prinzip der integrativen Förderung wird im neuen Volksschulgesetz beschrieben und gefordert. Die Schule Hedingen führt ihre Schule bereits seit längerer Zeit integrativ.

Siehe auch „Integrative Förderung (IF)“.

Zum Anfang

Sonderschulung

Verstärkte sonderpädagogische Massnahmen werden als Sonderschulung bezeichnet und umfassen die Schulung in Tagessonderschulen und Heimsonderschulen sowie die in die Regelklasse integrierte Sonderschulung (ISR). Für die Zuweisung zu einer Sonderschulung braucht es eine Schulpsychologische Abklärung, einen Antrag der Schulleitung sowie einen Entscheid der Schulpflege.

Siehe auch „Integrierte Sonderschulung (ISR)“.

Zum Anfang

Stellwerk-Test

In der 2. Sekundarschulklasse wird eine obligatorische schulische Standortbestimmung mit dem Stellwerk-Test durchgeführt. Mit diesem Test (elektronisch) können die Lernenden ihren aktuellen Lernstand überprüfen. Das Ergebnis dient, zusammen mit der Gesamtbeurteilung der Lehrpersonen und den Zeugnisnoten, als Grundlage für die individuelle Förderung der SchülerInnen an der 3. Sek.

Zum Anfang

Suchtpräventionsstelle der Bezirke Affoltern a.A. & Dietikon (SUPAD)

Der Sucht zuvorkommen...

Sucht beginnt im Alltag. Prävention auch. Deshalb geht sie uns alle an. Sie orientiert sich an den Ursachen von Sucht: Nicht ein Suchtmittel, sondern das menschliche Verhalten steht im Mittelpunkt. Ziel der Suchtprävention ist es einerseits, die Stärken jedes Einzelnen zu fördern und andererseits gesellschaftliche Strukturen zu verbessern, die gesundes Leben ermöglichen.

...ist unsere Aufgabe

Die Suchtpräventionsstelle ist eine regionale Fachstelle für die Gemeinden der Bezirke Affoltern und Dietikon. Wir arbeiten vernetzt mit spezialisierten kantonalen Fachstellen sowie mit regional tätigen Beratungsstellen.

Suchtpräventionsstelle der Bezirke Affoltern a.A. & Dietikon
Grabenstrasse 9
8952 Schlieren
Tel. 044 733 73 65
supad@sd-l.ch www.supad.ch

Zum Anfang

Therapieangebote

An der Schule Hedingen werden folgende Therapieangebote geführt:

  • Logopädie
  • Psychomotorik
  • Psychotherapie

Nähere Informationen finden Sie unter „Logopädie“, „Psychomotorik“ und „Psychotherapie“.

Zum Anfang

Unterrichtsbereiche

Der Unterricht der Volksschule umfasst die folgenden fünf Unterrichtsbereiche, von denen die meisten mehrere Unterrichtsgegenstände umfassen (es wird in Lektionen à 45 Minuten unterrichtet):

UnterrichtsbereicheFach
Mensch und Umwelt (M/U)

Realien
Lebenskunde

Religion und Kultur

Sprachen (SP) Deutsch
Englisch (ab 2. Klasse)
Französisch (ab 5. Klasse)
Gestaltung und Musik (G/M) Zeichnen
Musik
Handarbeit (ab 2. Klasse)
Werken (ab 4. Klasse)
Mathematik (M) Rechnen
Geometrie
Sport (S) Turnen
Schwimmen

Handarbeitsunterricht:
Der Handarbeitsunterricht für Mädchen und Knaben wird in der Halbklasse von Fachlehrerinnen erteilt und umfasst an der Primarschule die Werkstoffbereiche Textilien, Holz, Papier und Ton.

Zum Anfang

Übertritt in die Primarstufe

In der Regel erfolgt der Übertritt in die Primarschulstufe stillschweigend. Erreicht ein Kind nicht alle im Lehrplan aufgeführten Basiskompetenzen, werden in einem schulischen Standortgespräch (abgekürzt SSG) zwischen Lehrpersonen, ev. weiteren Beteiligten und den Eltern allfällige Massnahmen für die weitere Schullaufbahn des Kindes besprochen. Grundsätzlich gilt das Konsensverfahren, das heisst die Eltern und die Lehrpersonen entscheiden gemeinsam über allfällige Massnahmen. Wenn im Gespräch keine Einigung erzielt wird, ist die Schulleitung beizuziehen. Falls auch danach noch Uneinigkeit über Schullaufbahnentscheide besteht, wirkt zusätzlich die Schulpflege bei der Entscheidungsfindung mit.

Zum Anfang

Übertritt in die Sekundarstufe

Im Anschluss an die 6. Primarklasse treten die SchülerInnen in die Sekundarstufe oder ins Langzeit-Gymnasium über. Die Entscheidung, welcher Abteilung der Sekundarstufe das Kind zugeteilt werden soll, treffen die Eltern, das Kind und die Klassenlehrperson gemeinsam im Standortgespräch aufgrund einer Gesamtbeurteilung, welche das Leistungsvermögen sowie das Arbeits- und Sozialverhalten berücksichtigt (gesprächsorientiertes Übertrittsverfahren). Die Klassenlehrperson erstellt gestützt auf die Gesamtbeurteilung eine Übertrittsempfehlung für jedes Kind. Im Elterngespräch, in der Regel in Anwesenheit des/der Schülers/in, soll eine Übereinstimmung über die schulische Zukunft erreicht werden.

Aufgrund der Gesamtbeurteilung und der Elterngespräche erstellt die Lehrperson anschliessend den Zuteilungsantrag. Sind die Eltern damit nicht einverstanden, können sie dessen Überprüfung verlangen. Die Schulleitung klärt diese Fälle nach einem festgelegten internen Verfahren weiter ab und entscheidet über die Zuteilung, falls eine Einigkeit mit den Eltern erlangt wird. Falls auch nach dem Beizug der Schulleitung weiterhin Uneinigkeit über die Zuteilung besteht, entscheidet die Schulpflege abschliessend.

An einem Elternabend im November informiert die Schulleitung über das Übertrittsverfahren an der Schule Hedingen. Wir freuen uns, wenn alle 6. Klass-Eltern an diesem Anlass teilnehmen. Sie werden rechtzeitig dazu eingeladen.

Zum Anfang

Übertritt ins Kurzzeitgymnasium

Der Übertritt ans Gymnasium ist für Schülerinnen und Schüler der Abteilungen A und B nach der 2. oder nach der 3. Sekundarschule möglich.

Für den Eintritt in das Gymnasium sind eine Anmeldung sowie eine Aufnahmeprüfung am entsprechenden Gymnasium erforderlich. Detaillierte Informationen finden Sie unter www.zentraleaufnahmepruefung.ch.

Zum Anfang

Übertritt ins Langzeitgymnasium

Für den Eintritt in das Gymnasium nach der 6. Primarschulklasse sind eine Anmeldung sowie eine Aufnahmeprüfung am entsprechenden Gymnasium erforderlich. Detaillierte Informationen finden Sie unter ww.zentraleaufnahmepruefung.ch.

Zum Anfang

Umstufung (Wechsel der Abteilung in der Sekundarstufe)

Die Abteilung kann auch während des Schuljahres ohne zeitlichen Verlust gewechselt werden, falls eine entsprechende Gesamtbeurteilung vorliegt. Umstufungsmöglichkeiten bestehen für die 1. Sekundarklassen auf Ende November, Mitte April sowie auf Ende Schuljahr (im Juli, vor den Sommerferien). In den übrigen Sekundarschulklassen kann ein Abteilungswechsel auf Ende Januar und auf Ende Schuljahr erfolgen.

Ein Abteilungs-Wechsel ist angezeigt, wenn der/die Jugendliche in einer anderen Abteilung besser gefördert werden kann. Es gelten die Kriterien der Gesamtbeurteilung der Klassenlehrperson. Voraussetzung für eine Umstufung ist ein Gesuch der Eltern oder/und ein Antrag der Klassenlehrperson.

Zum Anfang

Verkehrserziehung

Fester Bestandteil des Schulalltages ist auch die Verkehrserziehung der Schülerinnen und Schüler. Dieser Unterricht wird durch speziell geschulte Verkehrserzieher der Kantonspolizei Zürich erteilt. In Hedingen unterrichtet Herr Peter Baumann die Kinder aller Stufen.

Einmal pro Jahr besucht der Verkehrsinstruktor der Kantonspolizei den Kindergarten und lehrt die Kinder das richtige Verhalten auf dem Schulweg. Am Wellentag – dem ersten Besuchstag vor dem Kindergarteneintritt (ca. Ende Juni) wird den Kindern ein Leuchtbändel abgegeben. Er erhöht die Sicherheit des Kindes und muss auf dem Weg in den Kindergarten immer getragen werden.

Der Verkehrsinstruktor besucht ebenso alle Primarschulklassen und lehrt das richtige Verhalten auf dem Schulweg. Auch die Kinder der 1. Primarschulklasse erhalten einen Leuchtbändel, der auf dem Schulweg immer getragen werden muss.

In der Mittelstufe wird das korrekte Fahrradfahren geübt. In der 5. Primarklasse findet die Veloprüfung statt. Jedes Kind benötigt dafür ein verkehrstaugliches Fahrrad und einen passenden Velohelm.

In der Sekundarstufe unterrichtet Herr Baumann die Jugendlichen in der Unfallprävention beim Motorradfahren und erklärt die Gefahren exzessiven Tempoverhaltens beim Autofahren.

Zum Anfang

Versicherung

Unfall

Seit anfangs Januar 1996 ist das neue Krankenversicherungsgesetz in Kraft. Mit dieser obligatorischen Grundversicherung ist jedes Kind gegen Unfall und Krankheit versichert. Für Unfälle auf dem Weg in die Schule und auch während des Unterrichts sind die Kinder durch diese Versicherung abgedeckt. Eine Unfallmeldung muss durch die Eltern bei ihrer Versicherung vorgenommen werden.

Zusätzlich führt die Schule Hedingen freiwillig eine Versicherung bei Invalidität oder Todesfall. Wir wünschen uns, dass wir diese nie in Anspruch nehmen müssen.

Abschaffung der Fahrrad-Vignette 2012

Mit dem Jahreswechsel ist die Velonummer (Vignette) abgeschafft worden.

Wer 2011 eine Vignette gekauft hat, ist noch bis zum 31. Mai 2012 über diese Versicherung gedeckt. Wer keine hat, ist ab dem 1. Januar 2012 über die private Haftpflichtversicherung versichert, sofern eine vorhanden ist.

Schäden, die Fahrradfahrende ohne Haftpflichtversicherung verursacht haben, müssen aus der eigenen Tasche bezahlt werden!

In diesem Zusammenhang empfehlen wir:

  • Wenn keine vorhanden ist, sollte eine Privat-Haftpflichtversicherung abgeschlossen werden.
  • Wenn eine Privat-Haftpflichtversicherung besteht sollte bei der entsprechenden Versicherungs-Gesellschaft abgeklärt werden, ob verursachte Schäden mit dem Fahrrad gedeckt sind und wie hoch die Schadendeckungssumme (Empfehlung sFr. 5‘000’000.--) ist.

Ihre Verkehrsinstruktion Kantonspolizei Zürich

Haftpflicht

Für den Verlust oder die Beschädigung von persönlichen Gegenständen (Kleidung, Brille, Velo, Kickboard, etc.) der SchülerInnen haftet die Schule Hedingen nicht. Derartige Schäden müssen der privaten Hausrat- oder Privat-Haftpflichtversicherung gemeldet werden.

Zum Anfang

Vorzeitige Aufnahme / Einschulung

Ein vorzeitiger Eintritt in die Kindergartenstufe auf Beginn des nächsten Schuljahres kann bewilligt werden, wenn das Kind bis zum 31. Juli das vierte Altersjahr vollendet hat. Ein Gesuch um vorzeitige Aufnahme ist bis Mitte März an die Schulverwaltung einzureichen. Dazu sind folgende Dokumente einzureichen: Bericht des Kinderarztes sowie einer Spielgruppenleiterin und/oder einer Krippenleiterin. Die Prüfung des Gesuches erfolgt durch die Schulleitung und eventuell der schulischen Heilpädagogin sowie einer Kindergartenlehrperson und wird dann vom zuständigen Ressort der Schulpflege behandelt.

Ab 2014 wird die Einschulung jedes Jahr um 2 Wochen erweitert, bis der Einschulungstermin und das Geburtsdatum im 2018 auf den 1. August zusammenfallen.

Zum Anfang

Vorzeitige Einschulung / Rückstellung

Für Kinder, die bis zum 30. April das 5. Altersjahr vollendet haben, besteht die Möglichkeit, vorzeitig in die Primarstufe überzutreten.
Ab 2014 wird die Einschulung jedes Jahr um 2 Wochen erweitert, bis der Einschulungstermin und das Geburtsdatum im 2018 auf den 1. August zusammenfallen.

Über die Rückstellung mit einem weiteren Schuljahr im Kindergarten oder einen vorzeitigen Übertritt in die Primarstufe entscheiden die Schulleitungen nach Anhören der Eltern und Kindergarten-Lehrperson in einem schulischen Standortgespräch.

Zum Anfang

Waldtage

Alle Kindergärten in Hedingen gehen regelmässig einen ganzen Tag in den Wald. Bitte sorgen Sie zu jeder Jahreszeit für angemessene Kleidung und Schuhe, die auch schmutzig werden dürfen. Denken Sie auch an Witterungsschutz, sei es bei Hitze oder Kälte.

Zu einem guten Sonnenschutz gehören eine Kopfbedeckung, eine Sonnenbrille und das Eincremen mit einer Sonnencreme mit mindestens Schutzfaktor 30. Bei Kälte ist Kleidung in verschiedenen Schichten am wirkungsvollsten.

Die Eltern sind gebeten, die Kinder nach einem Waldtag auf Zecken-Befall zu untersuchen.

Siehe auch „Zecken“ und auf der Schulhomepage unter „Downloads – Zecken“.

Zum Anfang

 

Wechsel der Abteilung in der Sekundarstufe (Umstufung)

Siehe „Umstufung“.

Zum Anfang

Wellentag

Am Wellentag schwappt eine Welle durch die Schule Hedingen. Jeweils gegen Ende Juni jeden Jahres, besuchen alle Kinder für einen Tag die Klasse, die sie nach den Sommerferien besuchen werden (2. Kindergarten die 1. Primarschulklasse, die 1. Primarschulklasse die 2. Klasse usw.). Gleichzeitig dürfen die zukünftigen Kindergartenkinder ihre älteren Gspänli, die dann das zweite Kindergartenjahr absolvieren werden, kennen lernen.

An diesem Tag wird den zukünftigen Kindergärtnern und den zukünftigen 1. Klässlern der Leuchtbändel abgegeben, den sie auf dem Schulweg immer tragen sollten.

Zum Anfang

Wohnortswechsel

Zu- und Wegzug von schulpflichtigen Kindern, respektive Umzug innerhalb der Gemeinde, müssen der Schulverwaltung möglichst frühzeitig gemeldet werden, spätestens aber gleichzeitig mit der Meldung auf der Einwohnerkontrolle. Über Wegzug oder Umzug soll auch die Klassenlehrperson rechtzeitig orientiert werden.

Die Anmeldung der neu zugezogenen schulpflichtigen Kindern erfolgt über den beiliegenden Fragebogen zum Schuleintritt. Der Fragebogen ist der Schulverwaltung abzugeben. 

Fragebogen zum Schuleintritt mit Fotoerlaubnis

Zum Anfang 

Zahnprophylaxe

Jährlich besucht die Schulzahnprophylaxe-Assistentin alle Klassen der Schule Hedingen, inklusive der Kindergärten. Im Sinne einer wirksamen Kariesbekämpfung lehrt sie die Kinder die Zähne fachkundig zu reinigen. Dabei wird Fluorid-Gel „eingebürstet“ und die Kinder werden auf zahnschonende Ernährung hingewiesen. Dieser Unterricht findet im Rahmen des normalen Stundenplanes statt.

Zum Anfang

Zecken

Hedingen befindet sich, wie der ganze Kanton Zürich, in einer Region, in der Zecken mit dem FSME-Virus und Borrelien-Bakterien vorhanden sind. Da eine allgemeine Gefährdung der Bevölkerung nicht besteht, hat die Schule Hedingen beschlossen, auf Ausflüge in die Wälder und auf die Waldtage in den Kindergärten nicht zu verzichten.

Danke, dass Sie Ihre Kinder nach einem Besuch im Wald auf Zecken kontrollieren.

Merkblätter und weitere Informationen zum Thema Zecken finden Sie unter: www.bag.admin.ch / www.vsa.zh.ch 

Zum Anfang

Zeugnisse

Während der ganzen Schulzeit werden zweimal jährlich Zeugnisse ausgestellt. Im Kindergarten und in der ersten Primarschulklasse werden stattdessen die Eltern zweimal im Rahmen eines Gesprächs über die Leistungen und das Verhalten ihres Kindes informiert.

Zum Anfang